Privatinsolvenz

Ziel, Ablauf & Kosten

Das Verbraucherinsolvenzverfahren, auch Privatinsolvenzverfahren genannt, ist für Privatleute und ehemals Selbstständige vorgesehen.

Ziel

Ziele des Verbraucherinsolvenzverfahrens sind das Erreichen der Schuldenfreiheit und die Ermöglichung eines wirtschaftlichen Neuanfangs.

Ablauf

In einem außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren wird zunächst versucht, mit allen Gläubigern eine Einigung zu erreichen. Dabei ist es bei Vermögenslosigkeit zulässig, keine Zahlung anzubieten (sog. „Null-Plan“). Kommt eine Einigung nicht zustande, kann ein Antrag auf Durchführung des Verbraucherinsolvenzverfahrens gestellt werden.

Während des Insolvenzverfahrens nimmt ein Treuhänder die Vermögensangelegenheiten des Schuldners wahr.
In der letzten Verfahrensphase, der sogenannten Wohlverhaltensphase, kann der Schuldner grundsätzlich wieder über sein Vermögen verfügen. Er muss nur noch die pfändbaren Einkommensanteile und evtl. die Hälfte einer Erbschaft abführen. Mit Erteilung der Restschuldbefreiung erlangt der Schuldner Schuldenfreiheit.

Dauer

Das Verfahren dauert von der Eröffnung des Verbraucherinsolvenzverfahrens bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung 6 Jahre. Diese Zeitspanne kann unter bestimmten Voraussetzungen auf 5 oder 3 Jahre verkürzt werden.

Check

  • Qualifizierte Beratung
  • Kurzfristige Erstberatungstermine
  • Transparente Kosten
  • Direkte Verfahrensabwicklung
  • Geeignete Person gem. § 305 InsO